Berichte aus Togo

Anfang 2017 haben wir das „Jungen-Gebäude“ fertiggestellt, so dass jetzt die Jungen und Mädchen getrennt untergebracht werden können. Zusätzlich wurde ein weiteres Kind aufgenommen.

Zusätzlich ist es uns wichtig, dass auch die Schule, in der die Kinder unterrichtet werden, in Ordnung ist. Deswegen sind wir auch hier unterstützend tätig. Die Wände sollen auch in den Klassenräumen mal so aussehen wie hier. Material ist schon vorhanden. Zudem erhalten unsere Kinder 3 x wöchentlich durch einen Privatlehrer zusätzlichen Unterricht.

Die Paten der Waisenkinder sorgen regelmäßig dafür, dass die Kinder zu Weihnachten Geschenke bekommen. Immer eine große Überraschung und Freude für die Kinder.

            

Es soll ein weiteres Gebäude auf dem Gelände des Waisenhauses entstehen, damit die Mädchen und Jungen getrennt untergebracht werden können. So können auch noch 2 bis 4 weitere Kinder aufgenommen werden.

 

Die Anzahl der Waisenkinder hat sich auf 13 erhöht.

Damit mit den Kindern auch Ausflüge gemacht werden können, wurde hier in Deutschland ein Ford Transit gekauft und nach Togo verschifft. Hier sehen Sie den Betreuer des Waisenhauses Herr Felitse mit einigen Kindern vor dem neuen Bus.

   

Anfang 2014 sind es schon 7 Waisenkinder: Justine, Christine, Emmanuel, Olivia, Jean Bernard, Charité (von links nach rechts).

Im September 2014 waren es bereits 11 Waisenkinder. Hinzu gekommen sind: Aimée, Gregoire, Odette und Josephine.

  

Weihnachten

     

Im Herbst 2010 trat der Vorsitzende des „Verein für Bildung und Ausbildung in Togo e. V.“ an FingerHaus mit dem Anliegen heran, ein Waisenhaus in Kpalimé bauen zu wollen. Kpalimé ist die viertgrößte Stadt Togos und liegt etwa 120 km nördlich von der Hauptstadt Lomé an der Grenze zu Ghana.

Die Geschäftsführung der FingerHaus GmbH war von dem Waisenhaus-Projekt begeistert und entschloss sich, auch ihre Lieferanten und Subunternehmen mit einzubeziehen. Insgesamt kamen bis jetzt rund 64.000 € an Spenden zusammen.

Am 16. März 2013 war es soweit! Das Waisenhaus wurde unter großer Anteilnahme der Stadt Kpalimé seiner Bestimmung übergeben. Wichtige Würdenträger wie Präfekt, Stadtrat, Bischoff, Stammeshäuptling waren vor Ort, um sich ein Bild zu machen.

Die ersten vier Waisenkinder im Alter von vier bis fünf Jahren sind ins Waisenhaus eingezogen: Olivia, Jean, Charité und Justine werden in Zukunft liebevoll betreut.

 

Ziel ist es ein Waisenhaus in Kpalimé zu bauen, um Waisenkindern sowohl eine Chance zu geben behütet aufzuwachsen und die Schule besuchen zu können. Acht Monate nach der ersten Anzahlung für ein Grundstück in Kpalimé im März 2010 für das Projekt Waisenhaus konnte endlich Ende November 2010 der Kaufvertrag unterzeichnet werden. Am 19. November war der Rohbau fast fertiggestellt (Foto unten). Das Waisenhaus wird in Zusammenarbeit mit der Frankenberger Firma FingerHaus, einer der größten Fertighaus-Hersteller Deutschlands, und deren Partnerfirmen erstellt.

Das über 40 Jahre alte Blechdach des Kindergartens von Amlamé war undicht geworden. Daher wurde das gesamte Gebäude renoviert.

Darüber hinaus möchte der Verein in Kpalimé ein Waisenhaus errichten, in dem ca. 15 Waisenkinder untergebracht werden können. Hierzu muss ein passendes Grundstück und entsprechende Sponsoren gefunden werden. Herr Tatzel wird in diesem Jahr auf das Unternehmen FingerHaus aus Frankenberg, eines der größten Fertighaushersteller, zugehen und nachfragen, ob sich FingerHaus und deren Partnerfirmen vorstellen können, das Projekt zu unterstützen. Denn es reicht nicht, „nur“ Geld für die Herstellung der Gebäude zu spenden, sondern es muss ein Sponsor gesucht werden, der das Projekt über viele Jahre zur Unterhaltung unterstützt.

Auf dem Schulhof der Grundschule in Odèsse hat wieder eine Steinproduktion begonnen. Jetzt baut unser Verein eine Lehrer-Dienstwohnung, um dem darin wohnenden Lehrer einen täglichen Fußweg durch den Busch von insgesamt 2 Stunden zu ersparen.

Die neue Schule von Amlamé-Odesse kann eingeweiht und ihrer Bestimmung übergeben werden. Die Grundschule Amlamé-Odéssè erhält erstmals 240 Schulbücher.

   

Yaovi Amevo (mit Walter Tatzel, 1. Vorsitzender des Vereins bis 2020) schenkte unserem Verein ein 4 ha großes Grundstück, auf dem die Schule gebaut wurde.

Neue Nachricht des Schulleiters aus Odesse: Der Rohbau ist fast fertig.

Endlich ist es so weit. Der Grundstein für die neue Grundschule in Odesse konnte im Beisein des Präfekten Kodjo TOGBO der Präfektur d’Amou und des Häuptlings von Amlamé Oloukè YAKPO gelegt werden.